Sprechenden Menschen kann geholfen werden

Ein Kalenderspruch, der allerdings viel Wahres beinhaltet. Wie oft ärgern wir uns und sprechen es nicht aus. Wir hoffen, dass der Andere unser Unbehagen spürt und sein Verhalten von sich aus ändert. Die Erwartungshaltung stresst uns, wir überprüfen ständig den aktuellen Ist- Zustand. Verändert sich nichts zu unseren Gunsten, hört der Nachbar zum Beispiel nicht auf, laut Musik zu hören oder hämmert der Sohn weiterhin auf die Tastatur ein, wird es im eigenen Brustraum schon enger. Vielleicht sagen wir immer noch nichts und hoffen weiter, um dann für das Gegenüber unvermittelt wütend zu reagieren. Der verdutzte andere Mensch reagiert in der Regel ähnlich empört, er ist vielleicht auch erstaunt und erschrocken. Wie einfach wäre es, sein erstes Unwohlsein in Worte zu packen, in friedliche Worte. Die gewaltfreie Kommunikation (GFK) hilft uns mit ihrer einfachen 4 Schritte Regel: Beobachtung- Gefühl- Bedürfnis- Bitte: “Wenn die Musik bis in mein Wohnzimmer zu hören ist, bin ich genervt, weil ich gerade Ruhe brauche. Bitte drehen Sie die Musik etwas leiser.“ Wenn der Satz friedlich und freundlich kommuniziert wird, wird sich kaum jemand angegriffen fühlen. Die Chancen steigen, dass Ihr Bedürfnis nach Ruhe erfüllt wird. Wenn Sie die gewaltfreie Kommunikation beherrschen und deren Haltung verinnerlichen, brauchen Sie wahrscheinlich keine Mediation. Auch wir arbeiten auf der Basis der GFK und unterstützen Sie gerne darin, eine friedliche Kommunikation zu führen.

Nach oben